FANDOM


In der Informatik versteht man unter einer Partition einen zusammenhängenden Teil des Speicherplatzes eines geeigneten physikalischen oder logischen Datenträgers. Partionen sind Grundlegend nicht von einander abhängig und können vom Betriebssystem wie physikalische Laufwerke behandelt werden. Solche eine Partition bezeichnet man auch als logisches Laufwerk.

Die Meisten Betriebssytem benötigen nur eine Partition um auf Dateien eines Datenträgers zugreifen zu können. Dies ist die einfachste variante, da sich die Partition über die gesamte Festplatte streckt.

Heute sprechen viele Vorteile für eine Partitionierung der Festplatten:

  • Mehrere Betriebssyteme. Partionen erlauben das Installieren mehrere Betriebssysteme, so ist z.b. Möglich neben Windows XP auch ein Linux-Betriebssytem laufen zu lassen sowie einen Server.
  • Mehrere Dateisysteme. Jede Partition besitzt hierbei ihr eigenes Dateisystem. Das hat den Vorteil...
  • Datensicherheit. Sollte Das Dateisystem einer Partition Fehler ausweisen, sind die restlichen Partitionen nicht davon betroffen.
  • Organisation. Man kann die eigenen Daten dem nutzen nach auf verschiedene Partionen speichern. Somit kann auf der einen Partition das Betriebssytem laufen, auf eine andere die Anwendungsprogramme und auf einer weiteren die Benutzerdaten liegen. Dies erleichtert die Datensicherung um einiges.
  • Systemsicherheit: Unter vielen Unix-Systemen ist es möglich, auf einzelnen Partitionen ausführbare Dateien zu verbieten.

Arten der Partition Bearbeiten

Primäre und erweiterte Partitionen Bearbeiten

In eine Partitionstabelle, wie sie meist mit fdisk angelegt und auf PCs verwendet wird, können maximal vier Partitionen eingetragen werden. Das können entweder bis zu vier primäre oder bis zu drei primäre und eine erweiterte Partition sein. Eine erweiterte Partition dient als Rahmen für beliebig viele logische Partitionen oder Laufwerke.

Die Definition der Partitionen erfolgt mithilfe eines Partitionierungsprogramms in der Partitionstabelle des Datenträgers. Darin werden die Informationen über Start, Länge, Bootfähigkeit und Typ beziehungsweise Dateisystem der Partition(en) vermerkt. Die meisten Betriebssysteme benötigen lediglich eine primäre Partition, um von einem Datenträger booten zu können. Die maximale Größe einer Partition hängt vom verwendeten Partitionierungssystem ab. Die Partitionierung mit Hilfe der fdisk Tabellen und viele andere historische Partitionierungssysteme begrenzen die maximale Größe einer Partition auf 2 TiB (≈ 2199 GB).

Logische Partition und logische Laufwerke Bearbeiten

Logische Partition
Eine logische Partition ist eine weitere Partition (Einteilung) innerhalb einer erweiterten Partition. Das Wort „logisch“ ist in diesem Zusammenhang gleichzusetzen mit „virtuell“. Es handelt sich also um keine reale Partition der primären Partitionstabelle, sondern nur um einen Bereich in der erweiterten Partition, der vom Betriebssystem ähnlich behandelt wird. Analog braucht ein logisches Laufwerk keinem realen Laufwerk zu entsprechen, Betriebssysteme können es jedoch so behandeln.

Logisches Laufwerk
Ein logisches Laufwerk ist eine Partition, die vom Betriebssystem wie ein physikalisches Laufwerk behandelt werden kann. Der Begriff schließt eigentlich sowohl die primären Partitionen als auch die Partitionen in der erweiterten Partition ein, wird jedoch häufig nur als Bezeichnung für die logischen Partitionen der erweiterten Partition verwendet.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki